Am 22. März 2021 ist Weltwassertag

HomeNewsAm 22. März 2021 ist Weltwassertag

Wasser ist eine der wichtigsten Lebensgrundlagen überhaupt. Darauf soll der von der UNO ins Leben gerufene Weltwassertag aufmerksam machen.

Mehr
In Gossau sorgen die Stadtwerke dafür, dass ihre Kundinnen und Kunden jederzeit mit sauberem Trinkwasser versorgt sind. Für 750 Millionen Menschen ist dies jedoch keine Selbstverständlichkeit, sie haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Sogar 1.8 Milliarden Menschen trinken mit Viren und Bakterien verkeimtes Wasser. Jedes Jahr sterben 1.9 Mio. Menschen an Infektionskrankheiten, die durch verkeimtes Wasser verursacht wurden. Besonders betroffen sind dabei die Kinder. (Quelle: WHO)

Unsere Stadt ist Mitglied der Initiative Blue Community. Damit verpflichten wir uns, Wasser als Menschenrecht und öffentliches Gut anzuerkennen, und verzichten auf Flaschenwasser. Ein weiterer Grundsatz ist die Pflege von internationalen Partnerschaften für Wasserprojekte. Dazu unterstützt Gossau die vom Kanton anerkannte gemeinnützige Organisation «Faith In Humanity» mit CHF 30'000 für den Bau eines Wasserkiosks in Ghana. Die Gesamtkosten für eine Anlage belaufen sich auf etwa CHF 50'000.
Ein Wasserkiosk im Norden Ghanas
In abgelegenen ländlichen Regionen Ghanas verfügt praktisch kein Haushalt über fliessendes Wasser. Frauen und Kinder tragen die schweren 20-l-Behälter bis zu zehn Mal pro Tag von der Wasserquelle nach Hause. Diese Wasserquellen sind offen und werden gleichzeitig auch zum Waschen der Kleider und zur täglichen Toilette genutzt. Entsprechend oft sind Viren und Bakterien in grosser Zahl nachweisbar.

Für den Bau des ersten Wasserkiosks wurde das Dorf Abotareye im Norden Ghanas ausgewählt. Um die prekäre Lebenssituation langfristig zu verbessern, genügt es nicht, einfach einen Brunnen zu finanzieren und hinzustellen. Das Projekt muss ebenfalls den langfristigen technischen Betrieb sicherstellen. Deshalb wurde ein Dorfkomitee gebildet und eine lokale Partnerorganisation gegründet.
Zu Beginn wurde mit einer Wünschelrute erfolgreich nach Wasser gesucht. In 80 m Tiefe wurde so ein Grundwasservorkommen entdeckt, das exzellente Wasserqualität in ausreichender Menge liefert. Mittlerweile wurden bereits der Rohbau des Wasserkiosks und eine Sicherungsmauer rundherum gebaut, um die Anlagen vor Diebstahl zu schützen.

Das Trinkwasser aus der Tiefe wird völlig autonom mit Sonnenenergie vor Ort gefördert und regelmässig bakteriologisch und mikrobiologisch von zertifizierten, unabhängigen Labors getestet. So können pro Tag zwischen 5'000 und 10'000 Liter Qualitätstrinkwasser der gesamten Dorfbevölkerung direkt im Dorf zu einem sehr günstigen Preis (umgerechnet 2-3 Rp./20 l) zur Verfügung gestellt werden. Gleichzeitig wird dieser Wasserkiosk dadurch ein zentraler sozialer Treffpunkt, wo die Dorfbewohner wertvolle Informationen erhalten, wie beispielsweise zu Hygiene-Regeln, zum Umgang mit Trinkwasser oder auch zum Anbau von Gemüse. Der Gewinn aus dem Wasserkiosk wird eingesetzt, um den Betrieb und Unterhalt zu gewährleisten. Sobald genügend Geld vorhanden ist, soll mit dem Gewinn in einem anderen Bezirk ein weiterer Wasserkiosk eingerichtet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Die Stadtwerke zeigen ihre Berufe

    Rund 240 Berufe können heute mittels einer Berufslehre erlernt werden. Die Vielfältigkeit der Berufe ist aber weitaus grösser. Aktuell zählt die Plattform «berufsberatung.ch» rund 2200 verschiedene Berufe. Auch die meisten…

  • Ein Polster für alle Fälle

    Die Stadtwerke Gossau sorgen als Ihr Energieversorger dafür, dass Trinkwasser, Strom und Gas zu jeder Tages- und Nachtzeit verfügbar sind. Unsere Netz- und Anlagebauer sind dafür rund um die Uhr…

  • Im Austausch mit Elektroinstallateuren

    Am 4. Mai 2022 luden die Stadtwerke Gossau die lokalen Elektroinstallationsbetriebe zu einer Informationsveranstaltung ein. Dabei erfuhren sie aus erster Hand, welche Vorschriften für die Installation von elektrischen Anlagen bestehen,…

  • Gasreserven werden aufgestockt

    Die Debatte rund um ein mögliches Embargo von russischem Gas oder einem Lieferstopp seitens Russland lässt die Gaskundinnen und –kunden aufhorchen Sollte der Westen sich für ein Embargo von russischem…

  • Reparieren statt wegwerfen

    Wer kennt Ähnliches nicht? Der Reissverschluss der Lieblingsjacke ist gerissen, das Kabel am teuren Küchengerät ist kaputt. Eine sinnvolle Lösung in solchen Fällen sind Reparatur-Cafes. Am Maimarkt-Samstag 30. April 2022 organisieren…